Blog von Vanessa
Blog About Poems Guests
Wenn ich mal Zeit hab, lade ich ein paar Gedichte und Texte hier hoch. ^^
Das war jedenfalls einer meiner ersten Texte...


Es ist dunkel
Nichts um mich bewegt sich
Wie denn auch?
Ich bin ja alleine,
wie gewöhnlich...

Wieso ist alles so dunkel?
Wieso kann ich an nichts anderes als an die Schmerzen in meiner Seele, in meinem Herzen denken?
Es tut so weh...
Ich halte es nicht mehr aus...
Wie soll es denn mit mir weitergehen?
Ich rutsche immer tiefer in diese Dunkelheit hinein,
es gibt nichts, was mich aufhalten würde, nichts woran ich mich festhalten könnte...

So sitze ich hier,
in diesem dunklen Raum,
mit einem Herzen voller Schmerzen, Qualen und Ängsten,
und du weißt nichts von all dem,
weil du, wie alle anderen, blind warst,
und es immer noch bist!

Niemand hat meine Schreie gehört
Meine stummen, und dennoch lauten, verzweifelten Schreie..

Du hast gesagt, du würdest für mich da sein..
Du hast es versprochen!
Wieso hast du es dann nicht getan?
Bin ich denn so verachtenswert? Bin ich so abschätzend?

Bin ich denn wirklich so ein Niemand?
Ein kleines Nichts, das nicht mal einen Blick Wert ist?
Ein Käfer, der es noch nicht mal verdient hat, zerquetscht zu werden

So denkst du also über mich,
obwohl du mir immer sagtest, wie sehr du mich magst,
wie sehr du mich brauchst!

Alles nur Lügen,
alles,
alles,
einfach alles gelogen...

Du hast mir ganz langsam mein Herz immer mehr herausgerissen,
mir die Luft zum Atmen genommen,
mir die Fähigkeit zu Leben genommen!
Dabei dachte ich, erst richtig gelebt zu haben, als ich dich kennen lernte..

Du hast mit mir gespielt und nichts bereut..
Hast meine Schreie überhört, und hattest niemals ein schlechtes Gewissen!

Du hast nichts als Kälte in meinem Leben hinterlassen,
hast mir alles genommen, was mir je etwas bedeutet hat,
hast alles versucht, um mich kleines, dummes Ding zu zerstören..

Hast immer wieder Wege gefunden,
um mich zu verletzen, jedoch auf eine Art, für die man dir eigentlich nicht böse sein kann.
Ein Blick von dir genügte, um mir alles Glück auszusaugen...
Nur ein Blick, der ein ganzes Leben zerstören kann!

Deine einzige Absicht war, mich langsam und qualvoll zu ruinieren..
Glückwunsch! Das hast du ja in wenigen Augenblicken geschafft..

Denn jetzt sitze ich hier,
mit der scharfen Klinge in der Hand..

Alleine, wie immer...

Ob ich Angst habe?
Ob ich nervös bin?

Nein, ich kenne keine Gefühle mehr,
denn du hast mir ja alles genommen..

Ich spüre nicht mal den tiefen Schnitt in meinem Unterarm...
Ich nehme in nur wahr, weil ein Rot das ewige Schwarz ablöst..

Es tut nicht weh!

Ich schneide immer tiefer, und tiefer,
so lange, das ich schon bald keine freie Stelle mehr finde, um mich zu verletzen,
um den kleinen Rest der noch von mir übrig ist, verschwinden zu lassen..

Alles wird wieder Dunkel!
Alles ist ruhig..

Und niemand ist da, um mir zu helfen.
Niemand ist da, um mich aufzufangen.

Ich bin ganz alleine, in einem roten, und doch so dunklen Meer...

Wirst du mich je vermissen?
Wird mich überhaupt irgend jemand vermissen?
Nein!
Ich werde niemandem abgehen!
Niemand wird merken, dass ich weg bin!

Niemand
Gratis bloggen bei
myblog.de